RAW vs. Jpg

Hier möchte ich mal den praktischen Unterschied aufzeigen zwischen RAW und JPG Dateien:

Am 16.09.2011 hatte ich eine Hochzeit begleitet standesamtlich in Reinickendorf, das Wetter war durchwachsen, immer wieder wechselten sich Sonne und Wolken ab.
Also gab es immer wieder unterschiedliche Lichtsituationen, auch die Farbtemperatur schwankte hin und her, also stellte ich wie immer meine Kamera (EOS 30 D) den Weißabgleich auf AWB und den RAW  Modus ein, um die Bilder dann zuhause am Rechner zu sichten und zu sortieren, katalogisierun und natürlich nach zubearbeiten. Als ich die Bilderflut durchgesehen hatte, hat doch tatsächlich bei zwei Bildern die Belichtung nicht ganz hingehauen, wahrscheinlich bin ich am Moduswahlrad rangekommen, oder aber der Aufhellblitz meinte es zu gut.
jpg_out_off_cam

jpg_out_off_cam

Na jedenfalls zwei Bilder hoffnungslos überbelichtet…
Hoffnungslos??? na nicht ganz, da ich zum Glück im RAW Modus fotografiert habe und ich so die Bilder retten konnte.
Nun hatte ich vor der Bearbeitung das Bild so wie es war ins JPG Format umgewandelt um es in Lightroom zu bearbeiten.
Jpg nachbearbeitet

Jpg nachbearbeitet.

Bild 2.)
Zu sehen ist der Rettungsversuch eines Bildes im JPG Format erstellt in Lightroom.

Aus einer Raw Datei

Aus einer Raw Datei

 

 

 

 

 

 
Bild 3.)
Version aus einer RAW Datei.
Das ist der Grund, weshalb ich es mir abgewöhnt habe, Bilder im JPG Format mit der Kamera zu schießen, wenn doch mal die Automatik sich überlisten lässt und man zu unterbelichtete oder aber auch überbelichtete Aufnahmen macht, hat man im RAW Modus viel mehr Möglichkeiten, die Bilder noch zu retten, im JPG Format wäre das Bild nun reif für den digitalen  Mülleimer..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.