Kostenloser Ratgeber Hochzeit

Hiermit möchte ich einen Gastbeitrag von Antonella Schmalbach zum Thema Hochzeit veröffentlichen.
Auf deren Seite können Sie sich kostenlos ein eBook zu oben genannten Thema downloaden.
Der schönste Tag im Leben.

Der Tag der eigenen Hochzeit ist für viele Menschen der bedeutendste in ihrem Leben. Jeder wünscht sich einen perfekten Tag an dem auf keinen Fall es dem Zufall überlassen bleiben soll. Grade die Braut  träumt oft davon, als Märchenprinzessin mit Kutsche und Pomp auf einem Schloss ihrem Traumprinzen das Ja-Wort zu geben. Mit dem nötigen Budget sind diesen Wünschen kaum Grenzen gesetzt. Doch auch wenn die Braut als Ideengeberin ihrer Kreativität freien Lauf lassen möchte, empfiehlt es sich nicht, schon vor der eigentlichen Trauung die http://www.readup.de/on/diamantene-hochzeit Hochzeit zu planen.

Eine gute Planung macht den Tag unvergleichlich

Der wichtigste Faktor bei der Planung einer Hochzeit ist die Zeit. Dies beginnt bereits bei dem Wunschtermin. Da viele Paare auf die Idee kommen an einem besonderen Tag wie beispielsweise dem 20.12.2012 zu heiraten, ist rechtzeitiges planen und reservieren  des Ortes der Trauung und der Feier unerlässlich. Anderenfalls werden andere Paare die eigene Traumhochzeit feiern, und es muss ein anderer Termin auf die Einladungskarten gedruckt werden. Doch nicht nur Termin und Location der Hochzeit bedürfen der rechtzeitigen Planung. Viele Kleinigkeiten sind zu bedenken und müssen organisiert werden. Hier hilft nur eine Checkliste dem Brautpaar dabei, nicht den Überblick zu verlieren. Neben der freien Trauung haben die Heiratswilligen heute die Wahl zwischen zwei bewährten Formen der Eheschließung.

DIE KLASSISCHE KIRCHLICHE TRAUUNG

Die kirchliche Trauung wird seit jeher vollzogen um dem Bund fürs Leben den Segen Gottes zu verleihen. Hierbei sollte wenigstens einer der beiden Ehepartner der gewählten Konfession angehören. Obwohl die christlichen Kirchen in ihren Ansichten  durchaus liberaler geworden sind, steht diese Form der Eheschließung nur getrennt geschlechtlichen Paaren zur Verfügung.

Die Standesamtliche Alternative

Auch eine standesamtliche Hochzeit bedarf einer 6 monatigen Voranmeldung. Zur Hochzeit selbst sind vom Brautpaar neben den Ringen die Geburtsurkunde und die Personalausweise mitzuführen. Auch wenn das Standesamt des Wohnsitzes die Trauung vollzieht, muss dies nicht in den Amtsräumen geschehen. Der Traumhochzeit auf einem Schloss steht prinzipiell nichts im Weg. Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie im kostenlosen Ratgeber http://www.readup.de/on/hochzeit

Schreibe einen Kommentar